3 Gründe, warum wir uns gegen Veränderungen sträuben und Deine Chancen & Vorteile, wenn Du aufmerksam bleibst!

3 Gründe, warum wir uns gegen Veränderungen sträuben und Deine Chancen & Vorteile, wenn Du aufmerksam bleibst!

Heute möchte ich einen Appell an Dich richten, der Dich und andere unterstützt, sich weiterzuentwickeln und mutig an Veränderungsprozesse zu gehen – und letztendlich auch der Welt-Entwicklung dient.

Gibt es in Deiner Umgebung Menschen, die sich verändern wollen? Oder steckst DU selbst gerade in einem Entwicklungsprozess, verbuchst vielleicht erste Erfolge für Dich selbst…und keiner merkt es? 
Wie fühlt sich das an?

Ich habe genau das sehr schmerzlich erlebt. Ich war in jungen Jahren sehr jähzornig und eifersüchtig, kein Gespräch fand ein gutes Ende…nicht angenehm für meinen damaligen Partner! Über Jahre hinweg habe ich hart an mir gearbeitet und ich war ungemein stolz auf die ersten Situationen, in denen ich merkte, ich bin NICHT mehr eifersüchtig, ich kann Gespräche beenden, auch wenn wir uns einmal nicht einig werden…Für mich ein MEGA-Erfolg 😊

Das Problem war: ICH merkte es, freute mich auf weitere Situationen zum „Ausprobieren“ meines neuen Verhaltens, doch bei der kleinsten Gelegenheit, wurde ich von meinem Partner weiter als eifersüchtig, etc. tituliert. Das war extrem frustrierend. Es war, als wäre ich als Raupe in eine Schublade gelegt worden und würde nun schreien, „Hey, ich bin zum Schmetterling geworden! Schau hin!“…doch die Schublade blieb zu! Denn mein Partner war absolut sicher, dass in dieser Schublade immernoch die Raupe lag – und das immer so bleiben würde!

Jeder Mensch kann sich verändern. Die ersten Schritte dorthin sind aufregend, abenteuerlich, aber auch anstrengend, schmerzvoll und holprig – vor allem aber EINE RIESIGE LEISTUNG!  Das Eigenartige daran ist, dass ein innerer, für uns fühlbar riesiger Schritt, in unserem Umfeld manchmal selten bis gar nicht wahrgenommen wird.

Warum sträuben wir uns gegen Veränderungen?

1) Schubladen-Denken macht es dem Gehirn einfacher…
Wir neigen dazu, Menschen so „abzuspeichern“, wie wir sie kennengelernt und in diesem Moment beurteilt und eingestuft haben. Wenn sie dieses Urteil noch ein paar Mal bestätigen, sind wir sicher, sie zu kennen….und wir hören auf, sie weiter kennenzulernen! Sie bleiben in ihrer „Schublade“.

Ob es nun Dich selbst betrifft oder Menschen aus Deinem Umfeld. Nichts ist schlimmer, als eine sehr schmerzhafte Veränderung zu durchlaufen, erfolgreich zu sein – und dann festzustellen, dass die anderen Dich weiter so behandeln, als wärst Du noch genauso wie vorher. Jetzt braucht es nochmal doppelt so viel Kraft weiterzumachen…oder man gibt auf – und das wäre schade!

2) Wir neigen dazu, Druck zu vermeiden
Solltest Du die Veränderung beim anderen wirklich bemerken, so wird das anfänglich vielleicht Skepsis hervorrufen. Hat er sich wirklich verändert? Man wartet ab, beobachtet ihn, und ist manchmal erleichtert, wenn er sich doch wieder „wie immer“ verhält…
Kennst Du das? Von Dir? Vielleicht aus Deinem Arbeitsumfeld oder gar Deiner Familie?

Was würde aber passieren, wenn jemand aus Deinem engen Umfeld eine Veränderung schafft, die bisher unmöglich oder undenkbar schien? Außer, dass es “eigentlich” toll ist, wäre das ein unglaublicher Druck auf die anderen in diesem Umfeld, denn plötzlich gibt es – z.B. in der Abteilung- keine „kollektiven Ausreden“ mehr.

Es kann auch sein, dass Du jemandem von einer Veränderung abgeraten hast, weil Du echt besorgt warst. Er hat’s trotzdem gemacht und scheint Erfolg zu haben – nun löst das bei Dir so eine Art „schlechtes Gewissen“ aus. Du suchst den Haken und den Nachteil seines Erfolges, um wenigstens ein bisschen „recht zu behalten“….

In allen Fällen, löst eine erfolgreiche Veränderung in Deinem Umfeld manchmal ein ungutes Gefühl und einen gewissen Druck in Dir aus – irgendwie gerätst Du unter Zugzwang, während unsere Psyche reflexartig Druck und Unwohlsein ablehnt. Das System, in dem Du Dich auskennst (oder bisher ausgekannt hast) hat seine Gesetzmäßigkeiten verändert…

3) Angst vor Konsequenzen und Kontrollverlust
Was nun folgt, könnte eine Vermeidungstaktik sein, die verhindern soll, dass Dein bekanntes System sich noch weiter verändert. Übrigens die größte Herausforderung bei Change-Projekten in großen (und kleinen) Unternehmen!

Da wird boykottiert, heimliche Verschwörungen vermutet und alle Konsequenzen der Veränderung rabenschwarz ausgemalt….doch die Veränderung kommt trotzdem!
Wir können sie als Chance erkennen und nutzen oder immer unzufriedener werden in unserem Kampf gegen die Realität…

Im privaten Bereich ist es manchmal nicht anders – nur subtiler. Stell‘ Dir vor, Dein Partner befindet sich in einem Veränderungsprozess. Er rennt von einem Seminar zum nächsten – hat jedes Mal neue und bahnbrechende Erkenntnisse und Erlebnisse, die Du jedes Mal weniger nachvollziehen kannst.

Du hast nun 2 Möglichkeiten: Du gehst den Weg mit ihm und bist interessiert, neugierig und offen – und Du nutzt die Chance deinen Partner neu kennenzulernen, oder Du bekämpfst die Entwicklung, findest es doof, dass er so wenig Zeit mit Dir verbringt und versuchst ihn zurück in „eure heile Welt“ zu zwingen und mit dem Quatsch aufzuhören, der ihm  so komische Ideen in den Kopf setzt…
Damit wirst Du ihn entweder verlieren oder für eine Weile zurückhalten …bis er immer unzufriedener wird…und ihn dann verlieren.

Die größten „Sorgen“ machen uns oft die rasanten Veränderungen unserer Kinder. Das ist einer der Gründe, warum die Pubertät oftmals als problematisch angesehen wird. Nette und vor allem berechenbare Kinder werden über Nacht zu unkontrollierbaren, selbstdenkenden und unberechenbar handelnden Personen, die uns ablehnen und uns fremd vorkommen. „Hilfe, wo ist mein Kind? Wie kann ich es vor sich selbst retten? Und wo ist mein Platz in seinem Leben?“ schießt es uns durch den Kopf und durchs Elternherz.

Alles was wir ihnen beigebracht haben, scheint verloren gegangen zu sein und durch unbekannte Muster ersetzt…

Ich wiederhole mich, wenn ich sage: Die Veränderung unserer Kinder passiert – ob wir wollen oder nicht – wir können dabei sein, sie neugierig jeden Tag neu kennenlernen und sie (wenn auch aus der Ferne) begleiten ODER wir können in bester Absicht gegen sie kämpfen (um sie vermeintlich auf den „richtigen Weg“ zu führen) und die Beziehung mit ihnen über kurz oder lang verlieren.

WARUM ist es so WICHTIG „mitzugehen“?

Wenn wir unseren privaten und beruflichen Bereich, weiterhin zufrieden und erfüllt leben wollen, so müssen wir uns klar sein, das „Leben“ Veränderung bedeutet… Beziehungen entwickeln sich weiter, Verbindungen werden tiefgründiger, Du bist weniger Opfer und mehr der Steuermann Deines Lebens.

Doch außer in unserem „kleinen Kosmos“ leben wir auch in einer sich stark verändernden Welt!

Unsere Welt entwickelt sich in rasantem Tempo – bisher war das nur auf das „Außen“ bezogen. Z.B. auf Wachstumszahlen in der Wirtschaft, auf Einkommenshöhe, auf neue Start-Ups, neue Technologien, virtuelle Welten, Robotertechnik und was es sonst noch gibt.

Doch was seit vielen Jahren aber immer gravierender wird, sind die Veränderungen im Bewusstsein, also im Innern der Menschen und im energetischen Bereich der Erde.

Neben immer mehr „grünen“ Themen, wie die Rückbesinnung auf die Natur als Ressource, der Schutz von Tieren, Klimaschutz, etc., gibt es auch immer mehr wissenschaftliche Beweise, die Theorien unterstützen, die früher als Esoterik abgetan wurden. Alles ist Energie, wir können die Kraft der Gedanken nutzen, um unsere Welt zu kreieren, alle Menschen besitzen Heilungskräfte und Hellsinne. Wir tragen in uns eine Kraft, die transformierender ist, als alles, was wir im Außen je besitzen könnten*

Und auch dagegen können wir uns entweder wehren ODER es als wunderbare Chance nutzen!

Selbst offener zu werden und anderen Menschen ihre Veränderung ermöglichen, ist das größte Geschenk, dass Du jedem Menschen machen kannst!

WELCHE VORTEILE hast Du davon?

1) Du bist vielleicht für einen Mitmenschen, der entscheidende Faktor, durchzuhalten, weil Du seine Veränderung gewürdigt hast!

2) Alles, also auch die Wertschätzung, die Du aussendest, kommt irgendwann zu Dir zurück!

3) Es kann ungemein spannend sein, Menschen, die man bereits kennt, nochmals NEU kennenzulernen – das gilt insbesondere für deine eigenen Kinder!

4) Auch Du wirst zu Veränderungen ermutigt und hast es in einem Umfeld, dass offen und unterstützend wirkt, leichter!

5) Du wirst Teil einer bemerkenswerten Bewusstseinsentwicklung, die gerade vor sich geht und für die Menschen, die sich dafür öffnen, Selbsterkenntnis und Auflösung von Blockaden und Verstrickungen ermöglicht. Damit wird der Weg für tiefe Verbindungen und das Erreichen von Herzenswünschen geebnet.

Deshalb meine Bitte an Dich

  • Gib‘ jedem Menschen (auch DIR) die Chance sich jeden Tag zu verändern.
  • Lerne jeden Menschen (auch DICH), jeden Tag neu kennen.
  • Höre aufmerksam zu und tu‘ außergewöhnliche Aussagen nicht als Ausnahme von der Regel ab…oder gar als Lügen.
  • Frag‘ nach, bemerke die Veränderungen und feiere sie!

Das gilt insbesondere für Deine Kinder!

Kaum ein Erwachsener ist solch gravierenden Veränderungen unterworfen, wie ein heranwachsendes Kind. Und für sie ist es lebenswichtig, zumindest, wenn sie glücklich und selbstbewusst leben wollen, dass ihre Veränderungen mit Aufmerksamkeit und Neugier gesehen (und nicht be- oder verurteilt) werden. 

Sie werden es Dir danken!

Und vergiss‘ nicht….die Wertschätzung Deiner Kinder ist eher subtil und erfolgt nicht sofort… Du musst Dich schon 10-20 Jahre gedulden, aber freu Dich auf das Ergebnis 😊!

Herzliche Grüße
Indrani 🍀

*quantenphysikalische Hintergründe zu Erdfrequenzen und ihre Auswirkungen auf das menschliche Bewusstsein, siehe z.B. Videos und Bücher von Dieter Broers

Wenn Du mehr darüber erfahren willst, wie DU speziell in einem “schwierigen Umfeld” aus einer fremdbestimmten, stressigen Situation wieder ans Steuer Deines Lebens kommst – und das zeitsparend und individuell auf DICH abgestimmt, dann freue ich mich auf Deinen Anruf!

Print Friendly, PDF & Email
Menü schließen